Dienstag, 17. Mai 2011

blog n° due

buon giorno

dienstag. nicht ganz halbzeit. «läck du mir am tschöpli» heut hab ich verpennt!
ich weiss wirklich nicht, wie das geht. 1. wecker: desperate housewives , 2. wecker: radiowecker, 3. wecker: fuck you (nein nein, das ist mein klingelten), 3. wecker desperate housewives, 4. wecker ähm fuck you und ich steh nicht auf? kanns selber kaum fassen.
– schrecksekunde – es ist 7.40 uhr! naja, steh mal auf, unter die dusche, zieh mich an, putz die zähne, futter und wasser für die kleinen, und dann tschüss. rein ins auto und los das vergnügen. oder wie ging das nochmal? egal. kaum angekommen (inklusive rückwärts parkieren!!!) treppe rauf, türe auf – chef. «äh, hallo. sorry, hab verpennt.» er grinsend «nicht so schlimm» – «äh, doch... aber ok. danke.» schnur stracks an meinen schreibtisch. ja, und hier sitz ich jetzt. meine story von diesem superigen dienstag.
bis vor einer halben stunde dachte ich nicht, dass ich noch so richtig aufblühen und aufwachen würde. aber langsam gehts ;)

Kommentare:

  1. :-)) gratulation zum erfolgriche rückwärts iparkiere! mängs andere hetts bestimmt versaut. trotz parksensor *chrchr* :-) *muah*

    AntwortenLöschen
  2. ich sag da nur: ein mittagessen vom bäck macht alles wieder gut. oder so. haha. glückkugeln? nein keine liebeskugeln. na du weiss schon. die leckeren schokodinger..ach...die wärens jetzt.

    schick dir sonne von bern.

    m.

    AntwortenLöschen